WIDAB
Kategorie: Allgemein
23. März 2019

Lösung zum Abtransport von Gartenabfällen

Am Mittwoch, den 13.03. fand das Gespräch mit dem Chef des Kreis-Wirtschafsbetriebes (KWB,) Herrn Felgenträger, statt.

Gesucht werden Lösungen für den Abtransport von Sperrmüll, der bei Gartenaufgaben verstärkt anfällt. Herr Felgenträger machte allen Anwesenden klar, dass es keine Sonderbehandlung der Gartenvereine geben kann, da andernfalls Sportvereine, Kleintiervereine u.v.m. auch Anspruch darauf hätten. Deshalb müsste der Gebührenzahler dafür aufkommen und auch dort gebe es kein Verständnis. 

Deshalb konnten die Vertreter der WIDAB, Klaus Winter und Steffen Amme, nur um gegenseitiges Verständnis bitten und das neue Vorschläge einzubringen sind. Dabei wurde festgestellt, dass die Maßnahmen in den Vereinen koordiniert werden müssen und durch begleitende Maßnahmen der Stadt unterstützt werden sollten.

An einem Eigenbeitrag werden die Gartenvereine aber nicht vorbeikommen. Damit wurde eine gute Grundlage für gemeinsame Bemühungen um Lösungsvorschläge geschaffen. Bei guter Organisation im Gartenverein sollte man auf die Container-Angebote des KWB zurückgreifen. Natürlich muss der Verein darauf achten, dass der Container nur Gartenfreunden zugänglich ist. Da die Preise für Container tatsächlich günstig sind, sollte darauf orientiert werden.

Wenn es dann noch gelingt alle 5 Regionalverbände (RV) an einen Tisch zu bekommen und den Beschluss herbeizuführen, dass es pro Jahr je eine Grüngutabfuhr und eine Grobmüllabfuhr geben sollte, dann wären wir wieder einen Schritt weiter.

 Dies war nicht das Ende der Bemühungen, aber jetzt sind, wie dargestellt, die RV in der Pflicht. Sowohl Frau Nowak als Vorsitzende des RV als auch der Chef der Sparte „Froser Straße“, Herr Funke, stimmten diesem Vorgehen zu.